: 86
Magdeburg, den 10.07.2000

Innenminister Püchel: Sachsen-Anhalt erfolgreich in der Kriminalitätsbekämpfung

Ministerium des Innern - Pressemitteilung Nr.: 086/00 Ministerium des Innern - Pressemitteilung Nr.: 086/00 Magdeburg, den 11. Juli 2000 Innenminister Püchel: Sachsen-Anhalt erfolgreich in der Kriminalitätsbekämpfung Starker Rückgang bei den Straftaten; weitere Steigerung der Aufklärungsquote Nach Mitteilung von Innenminister Manfred Püchel konnte in Sachsen-Anhalt im ersten Halbjahr 2000 gegenüber dem Vorjahreszeitraum die Kriminalität weiter zurückgedrängt und die Aufklärungsquote noch einmal gesteigert werden. Durch eine erfolgreiche Polizeiarbeit wurden die Straftaten von 129.668 (1. Halbjahr 99) um 7.718 auf nunmehr 121.950 Fälle (1. Halbjahr 2000) vermindert. Dies entspreche, so Püchel, einem Kriminalitätsrückgang um 6 Prozent. Gleichzeitig konnte die Aufklärungsquote von 53,4 % (1. Halbjahr 99) um1,9 Prozent auf 55,3 % (1. Halbjahr 2000) gesteigert werden. Püchel: "Die Polizei des Landes bleibt weiter auf Erfolgskurs. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass in Sachsen-Anhalt die Kriminalität Schritt für Schritt zurückgedrängt wird, Straftaten zunehmend aufgeklärt und die Täter immer häufiger gefasst werden." Besonders erfreulich sei, dass der Rückgang der Straftaten sich nicht nur auf Diebstahldelikte, sondern u. a. auch auf Raub, räuberische Erpressung und Rohheitsdelikte erstrecke. Püchel verwies in diesem Zusammenhang auf die in den letzten Jahren durchgeführten Reformen, wie das Polizei-Konzept 2000, das Flächenpräsenzprogramm und die Polizeistrukturreform. Zudem seien von der Polizei spezielle Einsätze zur Strafverfolgung, aber auch zur vorbeugenden Kriminalitätsbekämpfung mit erheblichem Aufwand durchgeführt worden. Dadurch mitbedingt konnte die Zahl der Straftaten von 319.665 im Jahr `95 auf 264.619 im Jahr `99 zurückgedrängt und die Aufklärungsquote im selben Zeitraum von 35,8 Prozent auf 53,0 Prozent gesteigert werden. Der Minister kündigte an, dass durch die Einführung des neuen computerunterstützten polizeilichen Informationssystem "Polis neu" sich die Fahndungsgeschwindigkeit und der Informationsfluss weiter verbessern werden. Der Rückgang der Straftaten und der Anstieg der Aufklärungsquote spiegele sich bis auf wenige Abweichungen im gesamten Land wider. Die Bilanzen der sechs Polizeidirektionen, so Püchel, zeigten, dass flächendeckend erfolgreich gearbeitet werde. Polizeidirektion Dessau: 1. Halbjahr 00 1. Halbjahr 99 Vergleich in % statistisch erfasste Fälle 22.830 23.685 - 3,6 aufgeklärte Fälle in % 62,7 59,7 + 3,0 Polizeidirektion Halberstadt: 1. Halbjahr 00 1. Halbjahr 99 Vergleich in % statistisch erfasste Fälle 17.767 19.100 - 7,0 aufgeklärte Fälle in % 50,0 50,3 - 0,3 Polizeidirektion Halle: 1. Halbjahr 00 1. Halbjahr 99 Vergleich in % statistisch erfasste Fälle 21.560 24.562 - 12,2 aufgeklärte Fälle in % 49,5 48,6 + 0,9 Polizeidirektion Magdeburg: 1. Halbjahr 00 1. Halbjahr 99 Vergleich in % statistisch erfasste Fälle 19.761 22.063 - 10,4 aufgeklärte Fälle in % 54,0 53,2 + 0,8 Polizeidirektion Merseburg: 1. Halbjahr 00 1. Halbjahr 99 Vergleich in % statistisch erfasste Fälle 20.734 20.226 + 2,5 aufgeklärte Fälle in % 60,3 57,6 + 2,7 Polizeidirektion Stendal: 1. Halbjahr 00 1. Halbjahr 99 Vergleich in % statistisch erfasste Fälle 17.553 17.841 - 1,6 aufgeklärte Fälle in % 53,3 50,7 + 2,6 PS: Die Summe der Straftaten insgesamt ist durch Hinzufügung der Straftaten, die vom LKA, BGS und Zoll bearbeitet werden, größer als die Summe der Straftaten bei den sechs Polizeidirektionen. Impressum: Ministerium des Innern des Landes Sachsen-Anhalt Pressestelle Halberstädter Straße 1-2 39112 Magdeburg Tel: (0391) 567-5516 Fax: (0391) 567-5519 Mail: pressestelle@min.mi.lsa-net.de

Impressum:Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-AnhaltVerantwortlich:Danilo WeiserPressesprecherHalberstädter Straße 2 / am "Platz des 17. Juni"39112 MagdeburgTel: (0391) 567-5504/-5514/-5516/-5517/-5377Fax: (0391) 567-5520Mail: Pressestelle@mi.sachsen-anhalt.de

Anhänge zur Pressemitteilung