: 346
Magdeburg, den 17.06.2001

Polizei-Empfang der Landesregierung/ Ministerpräsident Höppner: "Sachsen-Anhalts Polizei hat in den letzten zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte geschrieben"

Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr.: 346/01 Magdeburg, den 18. Juni 2001 Polizei-Empfang der Landesregierung/ Ministerpräsident Höppner: "Sachsen-Anhalts Polizei hat in den letzten zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte geschrieben" "Wir haben in allen polizeilichen Bereichen eine Leistungsfähigkeit erreicht, die an bundesweite Standards heranreicht und diese in Teilbereichen sogar übertrifft. Unsere Polizeibeamten sind fachlich kompetent und technisch auf hohem Niveau ausgestattet. Das Vertrauen der Bevölkerung in ihre Arbeit ist stetig gewachsen. Die Polizei Sachsen-Anhalts hat in den letzten zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte geschrieben." Das hat heute Ministerpräsident Dr. Reinhard Höppner beim traditionellen Polizei-Empfang der Landesregierung unterstrichen. Zu der Veranstaltung im Magdeburger Palais am Fürstenwall, an der auch Innenminister Dr. Manfred Püchel teilnahm, waren rund 175 Polizeibedienstete geladen, die sich durch ihr überdurchschnittliches Engagement ausgezeichnet haben. Höppner erläuterte, dass die zehnjährige Erfolgsgeschichte (am 1. März 1991 war der erste Polizeiorganisationserlass des Landes Sachsen-Anhalt in Kraft getreten) Gründe habe: So sei frühzeitig erkannt worden, dass die Polizeiorganisation ständig angepasst werden müsse, um den sich rasant ändernden Anforderungen an staatliche Dienstleistungen gerecht zu werden. Der Regierungschef erinnerte an die 1995 und 1999 erfolgten Veränderungen, deren Ergebnis eine höchst effiziente Organisationsstruktur mit flacher Hierarchie sei. Mit dem "Konzept zur Stärkung der Eigenverantwortung und Effizienz in der Polizei" seien zudem neue Steuerungsmodelle und umfangreiche dezentrale Verantwortlichkeiten geschaffen worden. Höppner hob besonders die positive Entwicklung bei der Kriminalitätsbekämpfung hervor. Die Kriminalitätszahlen seien seit 1996 konstant zurückgegangen; im Jahr 2000 immerhin im fünften Jahr in Folge. 54,9 % der Straftaten seien aufgeklärt worden. Das sei deutlich mehr als der bundesweite Durchschnitt von 52,8 %. Eine vergleichbar positive Entwicklung habe sich auch im Verkehrsunfallgeschehen vollzogen. Die Gesamtunfallentwicklung habe endlich unter die magische Zahl von 100.000 gesenkt werden können. Der Regierungschef verhehlte nicht, dass aufgrund der internationalen Vernetzung die Kriminalitätsbekämpfung immer schwieriger werde. Er nannte beispielhaft die Rauschgiftproblematik, den internationalen Menschenhandel oder die neuen Kriminalitätsformen im Internet. Mit ihrem Polizei-Empfang will die Landesregierung die Arbeit der Polizeibediensteten und deren Einsatz für die Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung würdigen. In diesem Jahr waren unter anderem geladen: Polizeibedienstete der ersten Stunde, die damals als Berater oder in hauptamtlicher Funktion den Gestaltungsprozess maßgeblich vorangetrieben haben und die sich heute im Ruhestand befinden; 67 Beamtinnen und Beamte, die die Polizei Niedersachsens im Rahmen der EXPO in Hannover unterstützt haben; Polizistinnen und Polizisten aus dem Kontingent Sachsen-Anhalts für die internationalen Friedensmissionen, die sich zur Zeit nicht im Auslandeinsatz befinden; Polizeibeamtinnen und ¿beamte, die das Leben anderer gerettet haben. Impressum: Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt Pressestelle Domplatz 4 39104 Magdeburg Tel: (0391) 567-6666 Fax: (0391) 567-6667 Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de

Impressum:
Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hegelstraße 42
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 567-6666
Fax: (0391) 567-6667
Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de

Anhänge zur Pressemitteilung