: 164
Magdeburg, den 12.11.2002

Gebasteltes Mädchenhaus mit Träumen und Wünschen im Sozialministerium / Minister Kley: Traumhaus, aber kein Puppenheim

Ministerium für Gesundheit und Soziales - - Pressemitteilung Nr.: 164/02 Ministerium für Gesundheit und Soziales - Pressemitteilung Nr.: 164/02 Magdeburg, den 12. November 2002 Gebasteltes Mädchenhaus mit Träumen und Wünschen im Sozialministerium / Minister Kley: Traumhaus, aber kein Puppenheim Magdeburg. Kinder- und Jugendminister Gerry Kley (FDP) nimmt am (morgigen) Dienstag ein gebasteltes Haus mit Wünschen, Träumen und Hoffnungen von Mädchen aus Sachsen-Anhalt entgegen. Das Haus hat eine Grundfläche von einem Quadratmeter und eine Höhe von 1,90 Meter und soll künftig Besucher und Beschäftigte im Foyer des Sozialministeriums auf Lebensvorstellungen und Interessen von Mädchen aufmerksam machen. Minister Kley betonte im Vorfeld, dass das Mädchenhaus im Foyer des Sozialministeriums gut aufgehoben sei. Der Minister sagte: ¿Es ist ein Traumhaus, aber kein Puppenheim, denn es sind berechtigte Träume, Wünsche und Hoffnungen von Mädchen auf ein selbstbestimmtes Leben, die ein Stück Zukunft unseres Landes ausmachen. Eine zeitgemäße Kinder- und Jugendpolitik muss geschlechtssensibel agieren und darauf ausgerichtet sein, dass tagtäglich ein Stück von diesen Lebensträumen Wirklichkeit wird." Der Minister verwies darauf, dass dafür von der Landesstelle Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt e.V., aber auch von der Landesmädchenkonferenz oder Projekten wie dem "Mädchentreff Sangerhausen" oder der "Weiberkiste Magdeburg" wichtige Impulse gekommen sind. Rund 100 Mädchen aus ganz Sachsen-Anhalt trafen sich am 20. September in Magdeburg zur 1. Landesmädchenkonferenz. Unter dem Motto ¿Mädchen haben was zu sagen ¿ Mädcheninteressen sichtbar machen¿ entwickelten und diskutierten 12- bis 17-jährige ihre Lebensvorstellungen. So entstanden zehn Thesen, die in einem eigens dafür von Mädchen der Magdeburger ¿Weiberkiste¿ gefertigten ¿Mädchenhaus Sachsen-Anhalt¿ festgehalten wurden. Die Mädchen treten für mehr geschlechtsspezifische Angebote in allen Lebensbereichen ein. Vier Mädchen, die an der Konferenz teilnahmen und aus den Altmark-Orten Elversdorf, Demker und Goldbeck kommen, werden Minister Kley das Mädchenhaus übergeben. Die 1. Landesmädchenkonferenz wurde von der Landesstelle Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt e.V. organisiert. Das Sozialministerium fördert die Landesstelle 2002 und 2003 jeweils mit rund 128.000 Euro. Mehr zu den Thesen unter www.LandesstelleMaedchenarbeitLSA.de. Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen zur Übergabe des Mädchen-Hauses an Minister Kley am Dienstag, 12. November 2002 um 17.00 Uhr im Foyer des Ministeriums für Gesundheit und Soziales in Magdeburg, Turmschanzenstraße 25 Impressum: Ministerium für Gesundheit und Soziales Pressestelle Turmschanzenstraße 25 39114 Magdeburg Tel: (0391) 567-4607 Fax: (0391) 567-4622 Mail: ms-presse@ms.lsa-net.de

Impressum:Ministerium für Arbeit, Soziales und IntegrationPressestelleTurmschanzenstraße 2539114 MagdeburgTel: (0391) 567-4608Fax: (0391) 567-4622Mail: ms-presse@ms.sachsen-anhalt.de

Anhänge zur Pressemitteilung