: 56
Magdeburg, den 28.04.2005

Grußwort von Innenstaatssekretär Thomas Pleye zum militärischen Appell anlässlich des Komman­dowechsels im Verteidigungsbezirkskommando 81 und Versetzung in den Ruhestand am 29.04.2005 in der Dr. Dorothea-Erxleben-Kaserne in Halle

Ministerium des Innern - Pressemitteilung Nr.: 056/05 Ministerium des Innern - Pressemitteilung Nr.: 056/05 Magdeburg, den 29. April 2005 Grußwort von Innenstaatssekretär Thomas Pleye zum militärischen Appell anlässlich des Komman­dowechsels im Verteidigungsbezirkskommando 81 und Versetzung in den Ruhestand am 29.04.2005 in der Dr. Dorothea-Erxleben-Kaserne in Halle Herr General Priller, Herr Oberst Althoff, Herr Oberst Herholz, Herren Kommandeure und Dienststellenleiter, Frau Oberbürgermeisterin, Herren Landräte, liebe Soldatinnen und Soldaten, meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Gäste, gern bin ich heute nach Halle in die Dr. Dorothea-Erxleben-Ka­serne gekommen. Ich danke Ihnen, Herr General Priller, für Ihre Einladung zur Teilnahme an diesem Kommandowechsel. Dabei darf ich Ihnen auch die Grüße von Herrn Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer sowie Herrn Innenminister Jeziorsky übermitteln, die heute lei­der verhindert sind. Für Sie, Herr Oberst Althoff, ist die heutige Kommandoübergabe gleich zweifach von Bedeutung. Sie beenden nicht nur Ihre Zeit als Kommandeur im Verteidi­gungsbezirk 81 Halle-Dessau, den Sie seit dem 26. März 2002 erfolgreich geführt haben, sondern Sie werden zugleich mit dem heutigem Tage aus dem aktiven Dienst als Soldat der Bundes­wehr ausscheiden. Sie haben der Bundeswehr über 40 Jahre lang in den unterschiedlichsten Verwen­dungen treu gedient. Nach dieser langen und erfolgreichen Zeit im Berufsleben haben Sie sich Ihren Ruhestand wahrlich verdient. In Ihrer Zeit als Kommandeur im Verteidigungsbezirk 81 Halle-Dessau und als Stand­ortältester in Halle haben Sie einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, das An­sehen der Bundeswehr in der Öffentlichkeit zu steigern. Sie waren stets ein konstruktiver und vertrauensvoller Partner. Dafür gebührt Ihnen unser aller Dank. Stellvertretend für uns alle hat Ihnen deshalb unser Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer vor wenigen Tagen für die von Ihnen geleistete Arbeit, für Ihr Engagement persönlich gedankt. Zugleich hat Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer auch Ihren Nachfolger, Herrn Oberst Herholz, kennen lernen können. Er hat Ihnen, Herr Oberst Herholz, alles Gute und vor allem das für die vor Ihnen lie­genden Herausforderungen notwendige Soldatenglück gewünscht. Nun noch einmal zu Ihnen, Herr Oberst Althoff: Ihre allseitige Wertschätzung resultiert gerade auch aus den vielfältigen Aktivitäten, die Sie seit März 2002 ¿ Ihrem Dienstantritt hier in Halle ¿ entwickelt haben und die für das positive Image der Bundeswehr in der Region Halle gesorgt haben. Sowohl Sie persönlich als auch Ihr Stab konnten in den zurückliegenden Jahren den vertrauensvollen Kontakt und das konstruktive Miteinander mit den kommunalen Partnern intensivieren. Dadurch haben Sie ganz wesentlich zu dem heute erreichten guten Stand der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit beigetragen. Das bedeutendste Ereignis Ihrer Amtszeit als Kommandeur und zugleich die größte Bewährungsprobe für das Verteidigungsbezirkskommando 81 war die Einsatzfüh­rung und Unterstützung aller dem VBK 81 unterstellten zugeführten Truppenteile während des Hochwassereinsatzes im August 2002. Eine weitere Herausforderung war die Umsetzung der im Jahr 2001 befohlenen truppendienstlichen Unterstellung von Dienststellen der Streitkräftebasis mit einem personellen Aufwuchs des Verant­wortungsbereiches von einstmals 275 auf mittlerweile über 700 Soldaten. Und dazu gehört genauso die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes trotz laufender Entsen­dung von Soldaten in Auslandseinsätze. Sie selbst, Herr Oberst Althoff, haben zwei­mal, 1999 und 2001/02, daran teilgenommen. Und nicht zuletzt haben Sie und Ihr Stab zu meinem Haus stets gute Kontakte ge­pflegt. Hier besteht eine vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit in allen militärischen Belangen von zivilem Interesse. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit und einen aktiven, erfüllten Ruhestand. Anrede, mit dem heutigen Kommandowechsel wird ein gut bestelltes Feld übergeben. Die Bundeswehr ist in Halle und Umgebung ein geachteter und gern gesehener Partner. Aber es stehen Veränderungen an, und so komme ich an einem Thema heute nicht vorbei, das erhebliche Auswirkungen haben wird. Wie Sie alle wissen, hat das Bundesverteidigungsministerium entschieden, dass das VBK 81 Anfang 2007 aufzulösen ist. Diese Entscheidung umzusetzen, ist ¿ Herr Oberst Herholz ¿ für niemanden leicht. Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Mut, Ihre Energie, Ihre Zuversicht und Ihr Engagement davon nicht beeinträchtigt wird, kann mir allerdings das bei Ihnen auch nicht vorstel­len. Und bis zur Umsetzung der Entscheidung aus Bonn / Berlin ist ja auch noch et­was Zeit ¿ auf jeden Fall so viel Zeit, dass wir uns noch näher kennen lernen und den eingeschlagenen Weg der guten zivil-militärischen Zusammenarbeit fortsetzen können. Herr Oberst Herholz, ich heiße Sie hier in Sachsen-Anhalt herzlich willkommen und möchte Ihnen bei dieser Gelegenheit auch im Namen von Innenminister Jeziorsky versichern: Wir haben jederzeit ein offenes Ohr für Sie, für die Belange der Bundes­wehr hier in Sachsen-Anhalt im allgemeinen und insbesondere natürlich auch für die der Region Halle. Ich wünsche Ihnen bei allen anstehenden Entscheidungen allzeit eine glückliche Hand und Soldatenglück. Vielen Dank. Impressum: Verantwortlich: Dr. Matthias Schuppe Pressestelle Halberstädter Straße 2 / Am Platz des 17. Juni 39112  Magdeburg Tel: (0391) 567-5516/5517 Fax: (0391) 567-5519 Mail: pressestelle@mi.sachsen-anhalt.de

Impressum:Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-AnhaltVerantwortlich:Danilo WeiserPressesprecherHalberstädter Straße 2 / am "Platz des 17. Juni"39112 MagdeburgTel: (0391) 567-5504/-5514/-5516/-5517/-5377Fax: (0391) 567-5520Mail: Pressestelle@mi.sachsen-anhalt.de

Anhänge zur Pressemitteilung